Aufs Pferd gekommen in Tüßling

Aufs Pferd gekommen in Tüßling

Juli 8, 2019 0 Von Oompa Loompa

… oder auch warum wir „Ohana Horse Ranch“ als Name gewählt haben. 

Schicke Gartenwohnung im Münchner Randgebiet und nur 15 min mit dem Auto zur Arbeit. Traumhaft, oder? Also wie kommt man auf die Idee, das für 1:20 h Fahrweg für eine Pferdepension irgendwo bei Mühldorf aufzugeben?

Zwei Gründe.
Der erste liegt auch eindeutig in der Namensgebung begründet: Ohana Horse Ranch.
Anfang 2018 verstarb mein Bruder und hinterließ meine Schwägerin mit fünf Pferden in knapp über 600 km Entfernung. Auch wenn wir nicht blutsverwandt sind, gehört sie seit fast 20 Jahren zur Familie und nach einem Jahr regelmäßiger Fahrten, war dann doch meine Belastungsgrenze erreicht und es musste eine dauerhafte Lösung her. Diese hieß zusammenziehen.
Also wurden Häuser, Höfe, Ställe und Weiden besichtigt, bis wir schließlich etwas für Pferde, Hunde, Katzen, Hasen, Hühner und neue Liebe meiner Schwägerin passendes fanden. Schließlich galt es hier zwei Haushalte zusammen zu legen und allen gerecht zu werden. Wie man wohl hier schon merkt, wird bei uns niemand zurückgelassen. Weder unsere zwei Quarter Horse Stuten, welche mit ihren 24 Jährchen schon in Altersteilzeit sind und ihr Pferde-Seniorendasein genießen, noch die Haflinger-Stute, die trotz ihrer 9 Jahre immer noch über ihre eigenen Hufe stolpert und ebensowenig unsere zwei Mini-Shetty-Hengste (mittlerweile Wallache 🙂 ). Genau wie die Katze, vier Hasen und zwei Hunde, musste die ganze Herde auf den Pferdehof nach Tüßling.
Später kamen übrigens auch noch die Hühner dazu und ergänzen seither unsere Hofgemeinschaft. Sie hören auf die klangvollen Namen: Robert, Daenerys, Missandei, grauer Wurm und Aria. Ein Schelm wer bei der Namensgebung böses denkt, aber wir können euch versichern: Sie werden, wenn es nach uns geht, keinen frühzeitigen Tod sterben!


Nun gut, zurück zum Thema. Wir fanden schließlich einen in liebevoller Heimwerkerleistung instandgehaltenen – zu diesem Zeitpunkt –  noch Isländer-Hof und waren direkt verliebt. Natürlich war uns klar, dass wir hier an vielen Ecken würden Hand anlegen müssten, aber man merkte an vielen Stellen die Liebe und Eigenleistung bis in den letzten Winkel, welche die Vorbesitzer über Jahrzehnte haben einfließen lassen. Und ganz klar: Wäre es einfach, wäre es am Ende nicht so schön und Arbeit scheuen wir sicherlich nicht.

Auch wenn wir ursprünglich nie in die Pensionspferdehaltung gehen wollten, sind aus der alten Isländer-Herde fünf der Einsteller geblieben. Jeder Isländer-Wallach ist einfach auf seine Weise ein Schatz und wir haben, trotz Höhen und Tiefen, nicht bereut uns für diesen Schritt entschieden zu haben und Pensionsplätze anzubieten.  Denn jedes weitere Pony hat unsere Ohana auf wunderbare Weise ergänzt. (Und ja, auch Vorurteile widerlegt. Solche großen Rassisten sind Isländer gar nicht. Sie sind auf jeden Fall schwer in die Quarter Horse Stuten verliebt und es wird heftigst geflirtet und Liebeserklärungen zugequitscht.)

Aber der zweite Grund fehlt natürlich noch, wobei dieser sich schnell selbst erklärt. Wart ihr schon mal in Tüßling? Es ist einfach wunderschön! Mit direktem Blick auf das Schloss, Gartentage, sowie Konzerttage direkt vor der Tür – was möchte man mehr? Außerdem wird voraussichtlich ab Oktober das neue Teilstück der Passauer Autobahn geöffnet, so dass die Fahrt nach München in gut unter einer Stunde zu bewältigen ist und uns mehr Zeit auf dem Hof bleibt.

Natürlich könnt ihr jedoch gerne vorbeikommen und euch selbst ein Urteil bilden, warum wir uns so Hals über Kopf in dieses Fleckchen Erde verliebt haben.

Bis dahin, machen wir uns mal wieder an die Arbeit.

Ohana Horse Range